9 neo-konfuzianische Akademien Koreas zu UNESCO-Weltkulturerben ernannt

am . Veröffentlicht in KOREA TOURISM ORGANISATION

Dosanseowon Confucian AcademyAm 6. Juli 2019 wurde während der 43. Sitzung des Welterbekomitees das nunmehr 14. UNESCO-Weltkulturerbe Koreas ernannt. Unter dem Begriff Seowon wurden insgesamt neun neo-konfuzianische Akademien auf Grund ihres universellen Wertes ausgewählt. Noch heute sind in ihnen die Traditionen der neo-konfuzianischen Lehre gut erhalten. Außerdem zeigen sie eindrucksvoll den historischen Wandel Koreas in verschiedenen Umständen. Zu den Hauptfunktionen der Akademien zählen das Lernen, die Verehrung von Gelehrten und die Interaktion mit ihrer Umwelt. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Lehren sind die Anerkennung der Natur und die Kultivierung von Körper & Geist.

Im Zuge der Ernennung sind zahlreiche touristische Inhalte geplant, da ein wachsendes Interesse, auch von ausländischen Besuchern, an den Akademien Sosu Seowon, Namgye Seowon, Oksan Seowon, Dosan Seowon, Pilam Seowon, Dodong Seowon, Byeongsan Seowon, Museong Seowon und Donam Seowon erwartet wird.

Nachfolgend sind die fünf wichtigsten Seowon kurz vorgestellt.

Byeongsanseowon Confucian Academy2Sosu Seowon, Yeongju-si Gyeongsangbuk-do

Die Akademie Sosu Seowon ist die erste ihrer Art in Korea, die nach Einzug des Konfuzianismus in der Silla-Zeit (57 v. Chr. – 935) erbaut wurde. Die Gegend um die Akademie gilt als Blüteort des Neo-Konfuzianismus, so wurde die Akademie, 1550 nach einer Namensänderung in das aktuelle Sosu Seowon, unter dem bekannten Gelehrten Toegye Yi Hwang (1501-1570) zum ersten anerkannten Privatinstitut Koreas. Besucher können hier die konfuzianistische Ethik und Dynamik hautnah erleben.

Oksan Seowon, Gyeongju

Um den Leistungen und Tugenden des Gelehrten Yi Eon-jeok (1491-1553) zu gedenken, wurde 1572 die Akademie Oksan Seowon in Gyeongju erbaut. Hier findet man heute 4.111 Bücher in 866 verschiedenen Arten, darunter das Samguk Sagi, die Geschichte der Drei Reiche.

Dosan Seowon, Andong

Auch im Dosan Seowon zeigte Meister Toegye Yi Hwang seine Wirkung. 1561 soll er selbst für den Bau des Schulgebäudes und des zugehörigen Wohnheims verantwortlich gewesen sein. Um seines Werkes zu gedenken wurde hinter diesen Gebäuden die Akademie im Jahr 1574 fertiggestellt. Ein Jahr später wurde sie mit einem handgeschriebenen Eingangsschild von König Seonjo geehrt. Seit 1969 besitzt das Dosa Seowon, das als Ursprungsort des Ideals des „hundertjährigen Lernens“ gilt, den Status der historischen Stätte 170.

Byeongsan Seowon, Andong

Die zweite Akademie in Andong wurde von angesehenen konfuzianischen Schülern gegründet um des Gelehrten Seong-nyoung Yu (1542-1607) zu gedenken, dessen sterbliche Überreste in der Schule aufbewahrt werden. Sie ist eine der wenigen Schulen, die nicht während der Herrschaft Daewonguns im Jahr 1868 zerstört wurden, als dieser den versuchte den Einfluss der privaten Akademien zu reduzieren.

Dodong Seowon, Daegu

 Byeongsanseowon Confucian AcademyDie Dodong Seowon wurde ursprünglich 1568 gegründet, wurde jedoch während der Japanischen Invasion (1592-1598) niedergebrannt. 1605 wurde die Akademie an ihrem heutigen Standort wiederaufgebaut. Als besonderes sehenswert gelten der Erdwall mit seinen wunderschönen Mustern (z.B. Vögel) und die 400 Jahre alten Ginko-Bäume. Jeden Februar und August werden im Dodong Seowon Ahnenzeremonien abgehalten.

Weitere Informationen über Korea finden Sie unter visitkorea.or.kr

Über Go Asia

Go Asia ist eine Marketing-Initiative für Asien und vereint Asien-Reisende, Fremdenverkehrsämter, Fluglinien und Hotels aus Asien sowie Reiseveranstalter, die Reisen nach Asien und Urlaub in Asien anbieten.

Go Asia - Asien entdecken und erleben!

Jetzt neu auf goasia.de

Asienreisen direkt buchen